Wie wird eigentlich die Feuerwehr alarmiert?

Fangen wir von ganz vorn an!

Es passiert das was keine hofft. Sie werden Nachts wach und riechen Qualm, in diesem Moment piepsen Ihre Rauchmelder, die Sie für
15,00 € im Baumarkt gekauft haben, los.

Sie springen aus dem Bett, und schnappen den Rest Ihrer Familie und rennen nach draußen! Klingeln bei dem Nachbarn, und sagen: "Bei uns brennt es, ruf die Feuerwehr!!!"

Die
112 wird in das Handy getippt und schon landen Sie auf der Rettungsleitstelle.
Sie erzählen dem Leitstellenmitarbeiter was los ist und wenig später hören Sie die Sirene!
Stacks Image 240

Sie wissen WIR sind unterwegs.




Nur wir von der Feuerwehr, wir wissen schon
WAS los ist! Und WO Sie unsere Hilfe brauchen!

Wir wurden nämlich über die Rettungsleitstelle über unsere Funkmeldeempfänger (FME oder Piepser) alarmiert.

Bei uns sind das folgende Modelle.

Stacks Image 247

1. Der Memo von Swissphone

Stacks Image 249

2. Der Quattro XLS+ von Swissphone

Diese Art der Alarmierung nennen wir "stiller Alarm" und wird bei jeder Art des Einsatzes angewendet.
Auch bei der Katze auf dem Baum.

Still deshalb, weil Sie Lieber Bürger es nicht mitbekommen. Nur das Tatütata dann wenn wir unterwegs sind.

Wenn die Sirene läuft sprechen wir dann natürlich vom
"lauten Alarm"

Wenn Sie mehr zu dem Thema wissen wollen, stehen wir gerne Rede und Antwort.
Nur nicht aus Spaß die
112 rufen!!!